buehne1_wortbildmarke

“erschütternd, dass es für das Leben,
wie es ist, nicht bess’re Gründe gibt.“

Gerhart Hauptmann (‚Vor Sonnenaufgang‘)

 

 

bühne1 Homepage
 

Tickets

ticket-regional.de

 

Termine

16. November um 20 Uhr
17. November um 20 Uhr
19. November um 20 Uhr
21. November um 20 Uhr
22. November um 20 Uhr
3. Dezember um 20 Uhr
5. Dezember um 20 Uhr
6. Dezember um 20 Uhr
7. Dezember um 20 Uhr

 

Ort

Europäische Kunstakademie Trier

 

Fotos

norway.today

 

ein Stück Musikschauspiel nach Igor Bauersima
in Zusammenarbeit mit dem Theater Trier

 


 

Eine wahre Geschichte von zwei Jugendlichen, die sich gemeinsam das Leben nehmen wollen.

August und Julie verabreden sich auf einer schneeverwehten Klippe in Norwegen, um zusammen in den Freitod zu springen. Hinter ihrer Sterbenssehnsucht stecken jedoch weder romantische Motive noch biographische Ursachen; sie gründet vielmehr in der Frage, weshalb man denn eigentlich am Leben bleiben sollte – eine geteilte Sinnkrise als ein Symptom unserer Zeit.

Könnte eine Gemeinschaft etwas an ihrem Entschluss ändern und ihre Zweisamkeit das Schlimmste verhindern? Oder muss erst woanders eine Tragödie geschehen, um uns selbst zu mehr Glück und Lebensfreude zu verhelfen?

Die Inszenierung der ‚bühne1‘ entwickelt eine symbiotische Verbindung aus Sprechtheater und Musikkonzert: Szenen und Bilder sind miteinander verflochtene Tracks, die in ihrem Zusammenspiel ein Live-Album entstehen lassen. Musik und Schauspiel formen dabei die gemeinsame Sprache eines Abends, der sich auf die Suche nach einer sinnstiftenden Lebens- oder Todeserfahrung begibt.
 
 
Inszenierung: Mihails Gubenko
Musik: Tired Eyes Kingdom, Dhresen
Mit: Elif Dikec, Isabelle Pabst, Yotam Schlezinger, Till Thurner und Jennifer Toman.
 
Bühne und Kostüme: Nadja Szymczak
Technische Leitung: Sandy Panacek
Regieassistenz: Lana Jütte
Theaterpädagogik: Nadine Schuster
Layout: Marius Jacob
Musikalische Leitung: Armin Wondra
Support: Viktoria Henkemeier, Roman Hillebrand, Sarah Riefer, Marius Solf, Jennifer Stoss u.v.m.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.